.

SYNERGIE gewinnt

An dieser Stelle gilt es auf einen Begriff einzugehen, der vielleicht zu den am meisten missverstandenen in der Werbewelt gehört: die so genannte Synergie. Kunden wie Kreative denken oft, Werbung in verschiedenen Medien sei dann synergetisch, wenn die Botschaft in allen Medien möglichst identisch ist. Wir haben jedoch gesehen, dass gar nicht jedes Medium jede Botschaft transportieren kann. Synergie bezeichnet das Zusammenwirken von Faktoren, die sich gegenseitig fördern.

Zweifellos ist das am erfolgreichsten, wenn jeder Faktor entsprechend seiner Funktion zum Einsatz
gebracht wird: das Radio als Türöffner, als Emotionalisierer, als Markenmacher, die Tageszeitung
als Verstärker, Erklärer, und Einlöser des Informationsversprechens, das parallel dazu im Radio
unterbreitet wird.

Aus kreativer Sicht also kann eine Mix-Kampage oft mehr bewegen als eine Mono-Kampagne
– gerade auch im regionalen Einsatz, wo Handelsbotschaften oft große Informationsmengen
beinhalten und wo sich viele ähnliche Anbieter in einem Markt tummeln: Hier bringt die Tages-
zeitung das Angebot, ... das Radio aber macht die Marke sympathisch.

Es ist schließlich eine alte Binsenweisheit, dass die emotional unterfütterte Werbebotschaft
der reinen Produktinformation oder Preisargumentation ... immer überlegen ist.

Quelle: ARD-Werbung

Bemerkung der REDaktion:

Auf der krampfhaften Suche nach Personalisierung und Zielgruppenansprache gilt "cool down, my brown horse"!
Z.B. Bei SPRACHEN lernt der intrinsisch Motivierte aus Interesse, Freude, Bedürfnis. Also angetrieben vom zu lernenden Lernstoff. Die Spotbotschaft sollte also auf emotionaler Ebene diese feinen Sinne oder Nerven berühren und in Gang setzen. Also aufsitzen und ganz locker losreiten;) Ihre Mediaagentur promot-RADIOWERBUNG

Dieser Artikel wurde bereits 1710 mal angesehen.



.