.

Jugendliche hören öfter Radio

JIM 2013 – Radionutzung der Jugendlichen steigt

Seit 1998 wird mit der JIM-Studie im jährlichen Turnus eine Basisstudie zum Umgang von 12- bis 19-Jährigen mit Medien und Information durchgeführt.  Neben Daten zur Handynutzung enthält die JIM-Studie 2013 Angaben zum Freizeitverhalten der Jugendlichen sowie Mediennutzungsdaten zu Fernsehen, Radio, Internet, Büchern und Computerspielen.
Das Radio spielt im Leben von Jugendlichen eine wichtige Rolle mit ansteigender Tendenz. 79 Prozent der 12- bis 19-Jährigen schalten mindestens mehrmals pro Woche ein Radioprogramm ein. Vor fünf Jahren lag diese Radionutzung noch bei 72 Prozent. Eine Steigerung von knapp 10 Prozent.

Das normale, stationäre Radiogerät führt auch bei den Jugendlichen (73 %) die Hitliste der Empfangsgeräte an, gefolgt vom Autoradio (68 %). Dies ist seit Jahren weitestgehend stabil. Die Radionutzung via Handy ist dagegen gegenüber dem Vorjahr auf 16% gesunken (2012: 21%). Dafür stieg die Radionutzung über ein Fernsehgerät auf 4% an (Vorjahr 0%). Angesichts der sich ausweitenden Verbreitung von Smartphones bei Jugendlichen überrascht diese Entwicklung auf den ersten Blick. Allerdings haben viele der neuen Handys keinen UKW-Empfänger mehr integriert und damit wird das Potential für die klassische Radionutzung eingeschränkt.

Die Studienreihe JIM wird vom Medienpädagogischen Forschungsverbund Südwest in Zusammenarbeit mit dem Südwestrundfunk seit 15 Jahren durchgeführt. Die repräsentative Studie bildet das Medienverhalten der Jugendlichen in Deutschland ab. Für die Befragung wurden ca. 1.200 Jugendliche zwischen 12 und 19 Jahren im Frühsommer 2013 telefonisch befragt.

QUELLE: RadioZentrale - Studienpool


Anmerkung der Redaktion:  Vermutlich wird die Radionutzung via iPhone & Co. derzeit weiter im Aufwind sein. Ein UKW-Emfänger an Bord wird mehr und mehr überflüssig, gehört nun eher zur Steinzeit des Mobilfunks. Durch die Selbstverständlichkeit der Flatrates in der Datennutzung für Smartphones, ob Android oder apple, kann nahezu jeder Sender der Radiowelt gehört werden. Wir sind hierzu gespannt auf die nächsten Analysedaten zum Thema! Wir erhoffen uns auch ein verbessertes tracking der Werbewirtschaft!

Radio via Smartphone-APP - Schmierstoff für die Gattung

Gerade die rasant zunehmende Zahl der Smartphones und Applikationen für das internetfähige Mobiltelefon gelten als Treiber für Radio & Radiowerbung in der digital vernetzten Welt.

Dieser Artikel wurde bereits 1964 mal angesehen.



.