.

Radiokampagnen brauchen nur einen guten Spot

Alterspezifisch angepasste Radiowerbung ist unnötig

Köln (pte002/29.07.2011/06:10) - Unternehmen müssen sich nicht bemühen, altersangepasste Werbung im Radio zu machen. Das haben die WDR mediagroup und BrandScience in einem Forschungsprojekt herausgefunden. "Ein gut produzierter Spot reicht", sagt WDR mediagroup-Sprecherin, Claudia Scheibel, in einem Gespräch mit pressetext. Obgleich die deutsche Radiolandschaft vielfältig ist und viele Sender mit ihren altersspezifische Formaten unterschiedliche Altersgruppen ansprechen, reicht es für Werbetreibende nur einen guten Spot zu positionieren. Für Werber und Mediaplaner stellt sich häufig die Frage, ob sie spezielle Spots für unterschiedliche Altersgruppen bringen sollen. Zumal die Sender auch bestimmte Altersprofile bedienen.

"Zwar gibt es Abweichungen in der Präferenz der Hörer, diese ist aber nicht so signifikant, dass es eine Empfehlung rechtfertigen würde, in weitere Spots zu investieren", sagt Scheibel. So erreicht beispielsweise ein Spot für die Altersgruppe 45 Jahre und älter über alle Altersgruppen hinweg eine spontane Markenerinnerung von zehn Prozent, in der Zielgruppe liegt die Markenerinnerung bei 14 Prozent.
Der Basisspot für die Marke erreicht in der Zielgruppe 45 Jahre und älter sogar eine Markenerinnerung von 26 Prozent, da dieser Spot insgesamt bessere Werte produziert. Auch erzielt der Basisspot in der Regel in wichtigen Bewertungsparametern wie "Passung zur Marke" und "Sympathie" deutlich bessere Meinungswerte.

Altersindividuell, wenn gut funktioniert

Drei verschiedene Spots mit Radiowerbung wurden extra für das Forschungsprojekt produziert, die Varianten der Kampagne für die Altersgruppen 18 bis 29 Jahre, 30 bis 44 Jahre sowie 45 und älter altersgerecht umgesetzt haben. Die Empfehlung der Forscher: "Nur wenn dieser Basisspot in einem Alterssegment deutlich unterproportional arbeitet, sollte er altersindividuell für die Belegung eines entsprechend spitz positionierten Senders variiert werden". Ein guter Basisspot braucht weder für unterschiedliche Alterssegmente noch die entsprechend unterschiedlichen Sender optimiert werden.

Die promot-RED meint: Verschiedene Menschen glauben, man könne alles aus-rechnen, be-rechnen, kal-kulieren ... NEIN!!! Da draußen wollen Menschen sehr differenzierter Natur und auch unterschiedlicher Altersstruktur zeitgeistig, emotional und entsprechend des Umfeldes ihrer Altersgruppe angesprochen werden! Siehe auch Affinität des einzelnen Senders und dessen Musikfarbe! Alles andere ist Mathematik und Ratio.

Dieser Artikel wurde bereits 3395 mal angesehen.



.