.

Social-Media-Strategie & cross-mediales Denken

Deutschlands Werbungtreibende (Werbende) agieren einer gfk-Studie zufolge überwiegend unkoordiniert im Social Web (Social Media). Die deutliche Mehrheit besitzt keine übergreifende Social-Media-Strategie. Dabei lassen sich Werbeformen wie Radiowerbung und Soziale Netze á la facebook, Twitter & Co. hervorragend miteinander vernetzen, mit der Chance auf ständig wachsende Synergie-Potenziale!
“Denjenigen, die die Auffassung vertreten "das bisschen SocialMedia stricken wir im Hause selbst, also inHouse", muss man allerdings die Augen öffnen. Auch für den effizienten Aufbau eines sozialen Netzwerks benötigt man (frau) eine professionelle, nachhaltige Strategie und Formatierung. Nachhaltigkeit bedeutet hier: eine aufwändige, absolut regelmäßige (täglich/wöchentlich) redaktionelle, stilvolle Pflege! USP und inhaltliche Mehrwerte sind hier dringend angeraten!
Und diese Beiträge müssen dringend einen hohen Reizwert sowie nützliche Informationen für den user bieten!! Erst dann stellen sich Interesse und bestenfalls das "Teilen / sharing" ein! Wenn das Ganze ordentlich angelegt ist, verbinden sich die crossmedialen Bemühungen des Unternehmens im Synergieeffekt und führen zum Umsatzerfolg.

Dieser Artikel wurde bereits 4067 mal angesehen.



.